Homepage der Städtischen Riemerschmid Wirtschaftsschule München - Malta

Städtische Riemerschmid-Wirtschaftsschule

Frauenstraße 19, 80469 München

Unsere Reise hat am 12.05.2018 am Flughafen München angefangen. Wir trafen uns alle uns starteten gemeinsam ins Abenteuer. An diesem Samstagnachmittag haben wir unsere Gastfamilien kennengelernt. Alle waren sehr nervös und aufgeregt. Die Anspannung stieg von Minute zu Minute.

 

 

Am nächsten Tag hatten wir eine gemeinsame Stadtbesichtigung mit unserem Lehrer, Herrn Kolley. Alle genossen die Umgebung und waren glücklich auf Malta zu sein. Wir waren begeistert von Valletta, von der Struktur der Stadt, von den spezifischen Gebäuden und dem Meer.

 

 

Am Montag fing die Arbeit schon an. Es wurde uns erklärt, was wir in den zwei Wochen erwarten sollten und wie unser Programm aussieht. Die ersten Tage wurden von Joseph Marquette und Emanuela Marianecci betreut. Ab Dienstag waren wir auf uns alleine gestellt. Unsere Aufgabe war es fünf Artikel über die Hauptstadt Valletta, Maltas Tourismus, den populären Ort Birkirkara und die alten Hauptstadt Mdina zu schreiben. Nebenbei haben wir im Rahmen dieser Workshops auch zwei Luxus-Hotels besichtigt, das Phonecia Hotel und das Interkontinental-Hotel. Über diese Hotels sollten wir uns gegenseitig interviewen. Wir waren nicht nur in Arbeitsstimmung. Viele von uns haben oft nach den Workshops Ausflüge nach St. Julian, Sliema, Mdhina oder Valletta gemacht. Unsere Freizeit haben wir meistens mit Shoppen oder bei den Gastfamilien verbracht.

 

 

 

Unsere Laune konnte nichts verderben, wir genossen jeden Moment und haben nicht an all die Verpflichtungen und Prüfungen gedacht, die uns bei unserer Rückkehr in Deutschland erwarteten. Es war auch schön selbstständig zu sein und in einem unbekannten und wunderschönen Land alleine zu sein. Neben den Artikeln, die wir erstellen mussten, haben wir uns auch mit einem echten Geschäftsplan bzw. mit einer eigenen Geschäftsidee befasst. In Zweiergruppen haben wir unser eigenes Geschäft entwickelt. Meistens waren das Cafés oder Restaurants.

 

 

Meine Partnerin und ich haben uns ein Restaurant mit bosnischen und türkischen Spezialitäten ausgedacht und an unserer einzigartigen Idee gearbeitet. Ein Erlebnis für das Leben war das Wochenende, wo wird am Golden Bay Beach waren und mit dem Boot ans Meer gefahren sind. Die Gastfamilien waren alle sehr gastfreundlich und haben sich bemüht uns bei jeder kleinen Schwierigkeit zu helfen oder uns Tipps zu geben. Das Kommunizieren auf Englisch ist uns auch nicht schwer gefallen, da wir oft in Gruppen unterwegs waren und uns gegenseitig geholfen haben. Was soll man noch sagen? Es ist einfach ein Abenteuer für das Leben. Ein Abenteuer, das auch unsere Freundschaften stabilisiert hat und uns gezeigt hat , dass man als Gemeinschaft vieles erreichen kann. Malta hat unseren Horizont erweitert und uns gezeigt, dass alle unsere Fähigkeiten zählen und dass wir unser Leben in jeder Hinsicht ausnutzen sollten.

 

Emina Burnic, 9a