Städtische Riemerschmid-Wirtschaftsschule

Frauenstraße 19, 80469 München

Die Mädchenschule 
im Herzen Münchens

 

3 x Riemerschmid-Wirtschaftsschule

 

Brigitte Schlammerl, geb. Gnann - Abschlussjahr 1985

 

ich bin eine begeisterte Vertreterin der Idee der Riemerschmid Schule.

Eine umfassende lebens- und berufsorientierte Ausbildung für junge

Frauen ist eine tolle Sache.

 

Ich habe damals den 4jährigen Zug besucht und war auch

Preisschülerin, aber nicht ganz so gut wie meine Töchter

mein Schnitt lag bei 1,5.

 

Ich habe von meiner schulischen Vorbildung immer sehr profitiert.

So musste ich bei meiner Gesellen- und Meisterprüfung für die

Wirtschaftsfächer nur noch mein Wissen wieder auffrischen.

 

Auch die jetzt aus der Mode gekommene Stenografie leistet

mir immer noch gute Dienste beim Sammeln von Ideen .

 

Jetzt führe ich mit meinem Mann eine Metzgerei mit

ca. 25 Mitarbeitern. Nebenbei unterweise und prüfe ich auch Azubis für

die Metzgerinnung München

 

Da kommt mir meine gute Ausbildung

und organisierte Arbeitsweise immer wieder zu Gute.

 

Ich habe auch schon vielen Mädeln die Riemerschmid-Wirtschaftsschule empfohlen.

Tüchtigen und durchaus ehrgeizigen Mädchen, die sich aber im Gymnasium oder in

der Realschule nicht so richtig wohl gefühlt haben.

 

Es freut mich wenn diese jungen Frauen nach Abschluss der Schule

einen tollen Ausbildungsplatz bekommen und sich immer wieder bei

mir für den guten Ratschlag bei der Schulwahl bedanken.

 

Ich wünsche dem ganzen tollen Team

angefangen bei der Direktorin, den Lehrern,

Sozialarbeitern und sonstigen helfenden Händen weiterhin so viel Erfolg

 

Brigitte Schlammerl

 

 

 

Marie-Luise Schlammerl  Abschlussjahr 2012

 

ich war bis zur 9. Klasse im Gymnasium in der Stadt München. Dann wurde

meine Mutter schwer krank und ich hatte keinen Spaß mehr an der Schule.

Ich wusste nur ich will nicht studieren, also für was brauch ich dann ein Abitur. Meine Mutter hatte kein Problem mit dem Schulabbruch, schickte mich aber dann

sehr energisch auf die Riemerschmid.

Ich besuchte dort den 2- jähren Zug. Ich fand den Unterricht von Anfang an

wahnsinnig interessant.

 

Ganz besonders toll fand ich die Begleitung bei der Berufswahl. Ich habe

herausgearbeitet was mir besonders liegt und was ich für Talente habe.

Nach einigen Praktika habe ich mich für die Konditorenausbildung entschieden.

 

Die Riemerschmid hat den schulischen Ehrgeiz in mir geweckt. Ich habe

den Abschluss mit 1,233 abgelegt und bekam den 1. Preis von der Erna Borst

Stiftung, der mit einem sehr großzügigem Preisgeld verbunden ist.

 

Durch meine sehr guten praktischen und theoretischen Kenntnisse habe ich meine

Lehrzeit verkürzt. Ich durfte während meiner Ausbildungszeit auch in Paris arbeiten.

 

Nach der abgeschlossenen Berufsausbildung war ich etwas unschlüssig ob ich weiterhin

Konditorin bleiben soll nachdem wir doch eine so gutgehende Metzgerei zu Hause haben.

 

Jetzt bin ich Metzgerin, ich beende gerade meine Ausbildung

Anfang Febr. 2017. Durch meine vorherige Ausbildung und meine wiederum

guten fachtheoretischen und praktischen Ergebnisse habe ich nur 1,5 Jahr lernen müssen.

 

Nach meiner Ausbildung gehe ich für ein Jahr ins Ausland. Darauf bereite ich

mich gerade vor. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Ausbildung in der

Riemerschmid mich sehr gefördert hat und mir gezeigt hat wie man seine persönlichen

Ziele erkennt, setzt und verwirklicht.

 

Ich kann diese Schule nur weiterempfehlen und würde - falls ich auch

mal Töchter habe - sie dorthin schicken.

 

 Marie-Luise Schlammerl

 

 

 

Viktoria Schlammerl Abschlussjahr  2015

 

Ich war wie meine Schwester bis zur 9. Klasse im Gymnasium.

Dort war ich eine sehr gute Schülerin, mein Berufswunsch stand

aber schon damals fest. Ich will Köchin werden.

 

Ich musste mich schon sehr durchsetzen, dass ich das Gymnasium verlassen und - wie meine Schwester - auf die Riemerschmid gehen durfte.

 

Mir gefiel es von Anfang an. In Rechnungswesen hab ich immer an

unser Geschäft gedacht und die Zusammenhänge erkannt.

 

Ich hab mich bei der Firma Dallmayer, München als Köchin beworben und

wurde dort auch eingestellt. Mir gefällt meine Ausbildung sehr

gut und mir macht das Kochen richtig Spaß.

 

Ich war in der Schule sehr ehrgeizig und wollte wie meine Schwester

auch Jahrgangsbeste werden. Ich hab es auch geschafft! Darauf bin

ich sehr stolz. Ich war Jahrgangsbeste und bekam den Anton Riemerschmid-Preis.

 

In der Berufsschule lerne ich leicht, auch da hilft mir meine Vorbildung

der Riemerschmid. Ich hatte im letzten Berufsschulzeugnis einen Schnitt von 1,00

und bekam dafür von meinem Chef persönlich ein Geschenk.

 

Ich fand die Lehrer meiner Schule immer besonders engagiert und immer positiv.

Mir gefällt es auch, dass die Riemerschmid so mitten in Stadt liegt. Ich habe es

immer sehr genossen so nah am Viktualienmarkt zu sein.

 

Viktoria Schlammerl